H- 8360 Keszthely, Erzsébet királyné utca 18.
Tel: +36 83 378-566; +36 83 378-567


Menu

Highlights & Sonderangebote

    Newsletter
    Angebote Wein und Gastronomie

    Sehen Sie unsere Sonderangebote an: ideale Herbstferien in familiarischer Atmosphäre und bunte Programmanwahl für die kleinsten und grössten Mitgliedern der Familie!

      Anfrage/Buchung

      Seien Sie beteiligt an einem besonderen gastronomischen Erlebnis: besuchen Sie unser Weinmuseumrestaurant, wo wir neben die traditionellen Speisen und die der europäischen Küche unsere eigenen Weine und die Weine der berühmtesten ungarischen Weinkeller anbieten.

      Unser Restaurant wurde in einem mehr als 200 Jahre alten Weinkeller eingerichtet, wo die aus alten Keltern und Fässe gemachten Möbeln den Anblick verstärken. Daneben prangen wir mit mehreren Protektortafeln.

      Verbringen Sie ein Paar geschmack- und erlebnisreichen Tage in Keszthely! Das bunte Angebot unseres Restaurants und unsere eigene Weine treffen für das kulinarische Abenteuer Vorsorge. Wir bieten Ihnen die gemütlichen Zimmer und aktuellen Sonderangebote unseres Hotels zur perfekten Entspannung an.

      Bacchus Weinmuseum Keszthely

      Im Bacchus Weinmuseum werden dem Besucher alle 22 Weingebiete Ungarns vorgestellt, außerdem sind hier mehr als 800 verschiedene Werkzeuge zu sehen, die über 200 Jahre alt sind und fanden ihre Anwendung in der Weinbaukunde.

      Der Keller in der Erzsébet királyné Straße (Königin Elisabeth, oder besser bekannt als Sissy) unter der Hausnummer 18. gehörte einst, vor dem 2. Weltkrieg einem Weinhändler. Nachdem der Staat in den fünfziger Jahren Anspruch auf jeden Privatbesitz meldete, ereilte auch den besagten Keller dieses Schicksal. Erst 1990 gelang er erneut in Privatbesitz, Besitzer ist heute die Familie Bezerics. Im nächsten Jahr begann die Familie mit dem Bau des dazugehörenden Hotels.

      Da sich die Familie auch mit Weinbau beschäftigt, sie haben sich entschlossen den uralten Keller unverändert zu lassen und da eine Ausstellung über Weinkultur und Weinbaukunde einzurichten. Als man 1992 den Keller öffnete entdeckte man neben dem Hauptkorridor die riesigen, mit Glasvliesen ausgelegten und aus Beton gefertigten Weinspeicher, die 62.000 Liter fassen. Da ohne Funktion, wurden auch diese Fässer in Ausstellungsräumen umgewandelt. Oben in der Ecke des „Plafonds” sind auch noch die Einfüllöffnungen für den Wein gut erkennbar.  Die Vliesen – laut Aufschrift – wurden von einer schweizerischen Firma 1911 geliefert. Einen besseren und stilgerechten Ort für diesen Zweck hätte man gar nicht finden können.